„Nicht die Menge der Arbeit verursacht den alltäglichen Stress, sondern der Mensch, der dich ihretwegen kritisiert und unter Druck setzt. Zugegeben: Manchmal bist du selbst dieser Mensch.“

(Peter Hohl)

 

WARUM BODY MIND BALANCE

 

Stressbewältigung wird wichtiger denn je in unserer heutigen Zeit, denn Stressoren warten an jeder Ecke. Innere Stabilität und ein gutes Selbstmanagement ist gefragt, wenn wir uns vom Alltag nicht auffressen lassen wollen. Insbesondere Frauen zerreißen sich oft zwischen vielen verschiedenen sozialen Rollen, Erwartungen und Herausforderungen.

 

Chronischer Stress nimmt uns unsere Vitalität und Lebensfreude und ist erwiesenermaßen für 80% aller Krankheiten verantwortlich.

 

Das Paradoxe daran ist: wir sind längst an diesen Zustand gewohnt. Wir haben vergessen, wo unsere Kraftquelle liegt und wie sich ein absolut gesunder harmonischer Zustand anfühlt.

 

  

 

ERINNERE DICH:
Dein natürlicher Zustand ist

 

BALANCE

KOHÄRENZ

EINKLANG

STILLE

 

 

  

WAS PASSIERT UNTER STRESS?

 

Unter Stress wird unser gesamtes System in einen Alarmzustand versetzt, um alle Energie zu bündeln, die es braucht um "den Tiger" zu besiegen (nur dass es heutzutage eben kein Tiger mehr ist):

  • die Atmung verändert sich (wird schneller und flacher)
  • Verdauungsprozesse werden gestoppt
  • das Abwehrsystem wird heruntergefahren (denn jetzt ist nicht die Zeit um zu regenerieren)
  • der Parasympathikus (Entspannung) wird zugunsten des Sympathikus (Aktivität) deaktiviert
  • Hormone (insbesondere Adrenalin und Cortisol) werden vermehrt ausgeschüttet
  • der Herzschlag beschleunigt sich
  • das Gehirn wird wach 
  • das Stammhirn (sog. Reptiliengehirn) übernimmt die Steuerung --> es kommt zu einer instinkthaften Reaktion, die nicht bewusst gesteuert ist

 

Es ist leider so, dass wir in akuten Stresssituationen also zunehmend die Fähigkeit verlieren, bewusst und besonnen zu entscheiden und zu handeln - unser System fährt dann auf "Autopilot". Dies führt dazu, dass wir Dinge im "Affekt" tun, die wir sonst nicht tun würden und die nicht unbedingt im Einklang mit unserem höheren Selbst sind. Dies kann sein, dass wir uns ungesund ernähren, weil wir schnell Energie brauchen oder dass wir Dinge sagen, die später unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen.

Sicherlich fallen Dir noch mehr Dinge ein... 

 

 

15 SCHRITTE ZUR BALANCE 

 

 

 

1. Kenne Deine Stressoren

 

Als Stressoren bezeichnet man alles, was uns Energie raubt und entweder bewusst oder unbewusst etwas von uns "abzieht". Und das ist nicht nur das, was rein äußerlich Energie raubt, wie z.B. der Feierabendstau oder der nervige Kollege, sondern auch alles, was innerlich Energie wegnimmt, wie z.B. unverarbeitete Erlebnisse/Traumata,  Körper- und Energieblockaden, festgehaltene Emotionen, das falsche Mindset, schlechte Angewohnheiten oder auch etwas in unserem Energiefeld, das sich dort festgesetzt hat und oft gar nicht unser eigenes ist. 

 

2. Verändere Dich ganzheitlich

 

Es genügt nicht, auf der körperlichen Ebene zu arbeiten. Es genügt auch nicht, geistig zu arbeiten. Körper, Geist und auch die Seele müssen als Einheit gesehen werden. Body-Mind-Balance arbeitet an Körperblockaden, die bereits manifestiert sind als auch an Blockaden und schädigenden Einflüssen, die sich im energetischen Feld oder im Bereich des bewussten und unbewussten Verstandes zeigen.

 

3. Prüfe Dein Mindset

 

Als Mindset bezeichnen wir die Art und Weise, wie wir Dinge wahrnehmen, wie wir sie beurteilen und durch welche Glaubenssätze und alten Filme wir uns (unbewusst) steuern lassen. Allein der Glaubenssatz "ich darf keine Schwäche zeigen" bewirkt auf lange Sicht einen großen Stress. Wir alle tragen viele solcher unbewussten Programme (z.B. geprägt durch unsere Sozialisation) mit uns herum. Bewusstwerdung ist der erste Schritt, diesen Progamme ihre Kraft zu nehmen und sie Stück für Stück zu transformieren. 

 

4. Prüfe Deine Gewohnheiten

 

Schlechte Gewohnheiten machen ca. 1/3 aller Stressoren aus. Dazu zählen schlechte Schlafgewohnheiten, Essensgewohnheiten, falsche Ernährung, Süchte, schädigende Denkmuster, unzureichende Bewegung und die Angewohnheit, keine oder nicht die richtigen Pausen zu machen. Mit den Lebensgewohnheiten ist auch der allgemeine Lebensstil gemeint. 

 

5. Integriere das Wort "Nein" in Deinen alltäglichen Wortschatz

 

Das Wort "Nein" kann Wunder wirken. Vielen von uns ist es sehr unangenehm etwas abzulehnen und Nein zu sagen. Gemeinsam können wir schauen, welches Bedürfnis oder welche Angst dahinter steckt und wo Deine persönliche Grenzen liegen. Es ist nicht ein Nein gegen andere, sondern ein Nein für Dich.

 

6. Lerne Selbstfürsorge

 

Selbstfürsorge ist ein Wort, das viele mit Selbstsüchtigkeit oder Egoismus assoziieren. Dabei ist Selbstfürsorge das A + O für eigene Wohl und das Wohl aller anderen. Nur wenn Deine Tankstelle voll ist, können andere bei Dir tanken. Logisch oder? Umgekehrt ausgedrückt ist also niemandem geholfen, wenn Du völlig gestresst bist und nichts mehr zu geben hast. In Selbstfürsorge steckt allerdings das Wort "Selbst", das darauf hinweist, dass Du selbst es bist, die für Deine Fürsorge Verantwortung trägt. Kein anderer wird es für Dich tun! Gerne helfe ich Dir dabei, ein Selbstfürsorge-Konzept zu entwickeln, Ideen zu sammeln, Deine Selbstfürsorge-Verhinderer (Mindset) zu entlarven und loszulassen und deiner Selbstfürsorge den Stellenwert zu geben, den sie verdient hat.

 

kann noch nicht alles gewesen sein". Vielleicht ist es der Wendepunkt, um Dich nochmal beruflich oder privat zu verändern. Jedenfalls ist es wichtig, Deine Aufgaben, Deine Beziehungen, Dein Tun regelmäßig zu hinterfragen. Denn nichts zieht uns soviel Energie wie etwas zu tun, das wir als sinnlos empfinden. 

 

 

  

Sei du selbst die Veränderung,

die du dir wünschst für diese Welt.

(Mahatma Gandhi)

 

 

7. Praktiziere GOD

 

G steht für Generating, O für Organizing, D für Destroying.
Erschaffen - Erhalten - Zerstören ist das Prinzip des Lebens. Allzu oft wollen wir uns dem widersetzen und versuchen mit aller Macht an etwas festzuhalten, was uns nicht gut tut, was ein Sicherheitsbedürfnis befriedigt, aber jede Menge Energie zieht. Anzuschauen, was losgelassen werden darf, was gehen möchte und Platz zu schaffen für Neues, das sich zeigen will, setzt viel Energie frei. Im Wandlungsprozess sind wir oft unsicher. Hier helfe ich Dir dabei, willensstark zu bleiben, den Fluss und den Prozess zuzulassen, die neuen Ziele und Wünsche zu formulieren, dem eigenen Weg und den nächsten Schritten eine Struktur zu geben und die Transformation erfolgreich abzuschließen.

 

8. Erkenne Dich als zyklisches Wesen

 

Wir alle, aber besonders Frauen, sind zyklische Wesen. Höhen und Tiefen, Zeiten der Kreativität und Ruhe, Zeiten der Geselligkeit und des Rückzugs, Zeiten der Stärke und der Schwäche, wechseln sich ab. Erkenne dies an und übergib Dich diesem Fluss des Lebens, lebe in diesem Zyklus und nutze die jeweilige Zeit für das, was ansteht und bewältigt werden möchte. Kämpfst Du jedoch gegen diesen Zyklus an, verbrauchst Du unnötig viel Energie und entziehst Dich dem natürlichen Flow des Lebens. Es gilt mit der Welle zu schwimmen, anstatt gegen sie.

 

9. Prüfe Deinen Lebensweg

 

Dein Lebensweg und Deine Lebensaufgabe werden auf der spirituellen Suche wichtig. Aber auch, wenn Du nicht auf dem Pfad der Erkenntnis wanderst, wirst du irgendwann an den Punkt kommen, an dem Du feststellst "das kann noch nicht alles gewesen sein". Vielleicht ist es der Wendepunkt, um Dich nochmal beruflich oder privat zu verändern. Jedenfalls ist es wichtig, Deine Aufgaben, Deine Beziehungen, Dein Tun regelmäßig zu hinterfragen. Denn nichts zieht uns soviel Energie wie etwas zu tun, das wir als sinnlos empfinden. 

 

10. Nutze Deine Herz-Intelligenz

 

Dein Herz hat eine eigene Intelligenz, es ist die Quelle höherer Weisheit. Durch uralte Techniken zeige ich Dir, wie Du wieder in Verbindung mit Deinem Herz kommen und Deiner inneren Stimme (die dich auf dem rechten Weg führt) lauschen kannst. Dadurch wird es Dir immer leichter fallen, die richtigen Aufgaben anzunehmen und jene Aufgaben abzulehnen, die nicht Deinem Lebensweg und Deinem höchsten Wohle dienen.

 

11. Lerne wieder zu entspannen

 

Hast Du ein gutes Gleichgewicht von Aktivität und Passivität, von Geben und Empfangen, von Anspannung und Entspannung? Die meisten Menschen leben in einer ständigen Dauer-Aktivität, die nach und nach in eine Erschöpfung führt, die wir manchmal noch nicht einmal bemerken, weil sie so normal geworden ist.  Bist Du aber bereits dauerhaft erschöpft, bist Du nicht mehr in der Lage, zum Wohle aller zu handeln. Es ist, als würdest Du versuchen, mit leerem Tank Auto zu fahren. Das führt Dich garantiert nicht zum Ziel.

Mache deshalb Regeneration zum festen Bestandteil Deines Alltags, ein erholter Körper und Geist, kann die Herausforderungen des Tages mit Leichtigkeit und Klarheit meistern. In einem tiefen Entspannungszustand kann Heilung geschehen und der Körper verjüngt sich selbst. Vitalität und Ausstrahlung sind die Folge.

 

12. Atme Dich frei

 

Ein Großteil der Menschen atmet falsch und führt dem Körper daher zu wenig Sauerstoff zu. Der Atem spielt eine essentielle Rolle bei der Stressbewältigung. Er ist in der Lage, das System in Kohärenz, in Gleichklang zu bringen, so dass alles wunderbar zusammenspielt. Er ist in der Lage, Ängste um ein Vielfaches zu reduzieren, Depressionen zu lindern und unser Gedankenkarussel zum Stillstand zu bringen. Regelmäßiges tiefes Atmen ist eine absolute Prophylaxe-Übung, um Dein Nerven- und Drüsensystem stabil zu halten.

 

13. Erschaffe Dir Deine Traum-Identität

 

Mit Hilfe von Meditationen, Visualisierungen und Mindset-Übungen - basierend auf dem Gesetz der Resonanz - erschaffst Du Dir neue Rituale und konstruktive Gewohnheiten, die Dich Stück für Stück Deinem Wunsch näher bringen. Hierbei ist es aber auch wieder wichtig, unbewusste Verhinderer und Saboteure zu entlarven und auszuschalten. 

 

14. Von der Dualität zur Balance

 

Unser Leben besteht aus Polaritäten und wir pendeln wie eine Waage

zwischen diesen Polen hin und her:

positiv - negativ

hoch - tief

männlich - weiblich

Yin - Yang

stark - schwach

kräftig - sanft

erschaffen/erhalten - loslassen

bei sich sein - bei andern sein

usw.

 

Es gilt zu lernen, dieses Pendeln zu erkennen und dann bewusst wieder auszugleichen.

 

 

15. Erkenne, der Weg ist das Ziel

 

Veränderung ist ein Prozess und wenn Du erst einmal angefangen hast, wirst Du immer wieder etwas entdecken, was noch optimiert werden kann. Hier gilt es ausdauernd zu bleiben, sich nicht schnell entmutigen zu lassen, sondern den Weg als das Ziel zu sehen. Dieser Weg sollte Freude machen. Schlechte Tage gehören mit zu diesem Weg. Zweifel gehören mit zu diesem Weg. Und Selbstermutigung gehört zu diesem Weg. Du selbst bist es, die/der diesen Weg gewählt hat. Schätze diesen Weg, auch wenn er manchmal steinig ist. Am Ende wirst Du dankbar und voller Liebe auf ihn zurück blicken.

 

  

Lass dich nicht entmutigen!

 

Auch auf dem Weg unseres eigenen Wachstums geht es nicht immer geradeaus. Wir kommen manchmal vom Weg ab, haben Rückschläge, sind frustriert und denken, dass alles keinen Sinn hat. Aber der Sinn ist da. Rückschläge sind einfach nur Lehrmeister für uns. Wir dürfen innehalten, unsere Lehre daraus ziehen und wieder mit Dankbarkeit und Liebe in Richtung Ziel schauen. Schon allein der Blick dorthin ist wunderbar und gibt Dir Kraft weiterzugehen.

 

 

Wenn wir uns das Bild des Bergsteigens vergegenwärtigen, so können wir erkennen:

gerade die Möglichkeit, das Tal

genauso wie den Gipfel zu genießen,

macht das Wandern so reizvoll.

Balance heißt, dies Alles wertzuschätzen,

was Dir begegnet und zu wissen,

wie man wieder hoch oder runter kommt.

 

 

Du wirst zu Deinem eigenen Bergführer

und Du entscheidest, in welche Richtung Du gehst.

 

 

 

Auf dem Weg zur Balance ist ACHTSAMKEIT unglaublich wichtig.

 

Sie hilft Dir, Deinen Körper, Deine Bedürfnisse, Deine Emotionen  wahrzunehmen. Du bemerkst vielleicht: "jetzt ist es genug", "jetzt brauche ich eine Pause", "heute muss ich langsamer machen, gut für mich sorgen etc.“, und Du spürst plötzlich, wann etwas irritiert, Dich aus Deiner Mitte wirft oder wann Du einen anderen Blickwinkel einnehmen solltest.

 

Diesen Zugang zu Deiner natürlichen Intuition schenkt dir Yoga & Meditation wieder.

 

Nach der Beobachtung und Wahrnehmung kommt dann der nächste Schritt: nämlich die vielfältigen Werkzeuge zu kennen und sie in einem Koffer immer dabei zu haben, um sie in verschiedenen Kontexten, Situationen und Herausforderungen erfolgreich anzuwenden.

 

 


Dabei gilt:

 

Tägliche Übung bringt uns schneller in die Veränderung. 

 

Je öfter wir also anders als gewohnt agieren oder denken, je öfter wir die Techniken praktizieren, desto mehr integrieren wir diese in unser Leben.

So wird Dir das Gelernte tatsächlich als Potential zur Verfügung stehen und Du wirst es automatisch in akuten Krisen oder alltäglichen Stresssituationen anwenden können.

 

Aber auch energetische Behandlungen können sehr tief gehen, Dir neue Erkenntnisse oder AHA-Momente schenken und auf einer ganz subtilen Ebene wirken, ohne dass Du vielleicht bewusst oder länger an einem Thema arbeitest. Manchmal braucht es mehr das eine, manchmal das andere. 

 

Beides ergänzt sich perfekt!

 

 

ICH GLAUBE FEST DARAN:

DU bist fähig, ein harmonisches Leben zu erschaffen

 

Gerne unterstütze ich Dich dabei!

 

 


DU MÖCHTEST NOCH MEHR WISSEN? 

 

 

Was ist Yoga?

 

Über Yoga ist viel geschrieben worden. Yoga ist viel mehr als reine Körperübung, es ist eine Philosophie und ein Lebensgefühl. Aber über Körperübungen kannst du zunächst einen wunderbaren Einstieg ins Yoga finden. Der Rest kommt von selbst... 

 

Was ist Meditation?

 

Meditation gibt es in vielen Traditionen, sie wird vielfältig ausgeführt: 

mit oder ohne Konzentrationspunkt, in Stille oder mit Musik/Chanting, mit oder ohne Mantra, atemgeführt oder bewusstseinsgeführt, bewegt oder unbewegt, im Gehen, im Sitzen oder im Liegen...

 

Sei Dir sicher: es gibt für jede Person und jede Situation die richtige Meditation und es wird Dir auch nach langer Meditationspraxis nicht langweilig werden! Dennoch empfiehlt es sich, für eine Weile bei einer Meditation zu bleiben, um ihre wahre Tiefe und Wirkung zu erfahren.

 

 

Was ist Achtsamkeit?

 

Achtsamkeit bedeutet, präsent im Hier und Jetzt zu sein und Dinge mitzubekommen, die entweder nicht offensichtlich sind (z.B. das sogenannte "Zwischen-den-Zeilen-Lesen") oder die auf einer zweiten Bewusstseinsebene im Hintergrund passieren. Achtsamkeit führt dazu, dass wir unserer inneren Stimme lauschen, die ein starker innerer Kompass ist, so dass wir die richtigen Dinge zum richtigen Zeitpunkt im Leben tun. Alles wird dadurch leichter und erfolgreicher. 
Durch Achtsamkeit haben wir auch die Möglichkeit, unbewusste Handlungsmuster rechtzeitig zu erkennen und zu durchbrechen. Es ist also auch der Ansatzpunkt, um dein Mindset zu verändern und deinen Verstand zu kontrollieren. 

 

 

Was ist Herzintelligenz?

 

Forscher haben herausgefunden, dass es eine sogenannte Herzintelligenz gibt:

es ist die Verbindung unseres körperlichen Herzens mit seinem elektromagnetischem Feld mit einer höheren Intelligenz. Vielleicht könnte man im spirituellen Sinne auch sagen, die Verbindung unserer Seele mit einer größeren Seele.

Diese Intelligenz ist eine Quelle höherer Weisheit, Bewusstheit und Intuition. Dabei schließt sie die mentale und emotionale Intelligenz mit ein.

 

 

Was ist (Herz-)Kohärenz?

 

Kohärenz bedeutet, dass alle wichtigen Systeme wie Atem, Puls, die elektromagnetischen Aktivitäten des Gehirns in Übereinstimmung sind. Dieser Gleichklang wird auch Frequenzkoppelung genannt. In dieser Kohärenz geht unserem System keine Energie verloren. Ein kohärentes System führt zu einem gesunden Immunsystem und einem ausgeglichenen Hormonhaushalt. 

Der ideale Modus wird Harmonie-Modus genannt. Er existiert, wenn die Gehirnwellen sich mit dem Herzrhythmus bei 0,1 Hz koppeln. Hier kommt es zu größtmöglichem Wohlbefinden, Verbundenheit, Klarheit und Intuition.

Hier gelangst Du zu einem schönen Artikel über Kohärenz.

 

 

 

 


 

Sind noch Fragen offen geblieben?

Dann kontaktiere mich gerne.